• Windenergie und Windkraft

    Posted on 26. Juni 2015 by Andre in Allgemein.

    » Der Meteorloge Pour la Cour baute im Jahre 1891 die allererste Windkraftanlage mit der Strom erzeugt werden konnte. Benutzt wurden dazu Windmühlen, der Wind wurde aufgefangen und in elektrische Energie umgewandelt.

    » Während des zweiten Weltkrieges wurden dann die ersten Windkraftanlagen gebaut.

    » Während der Ölkrise im Jahre 1973 wurden sehr viele Windkraftanlagen gebaut, allerdings waren die Wartung und die Reparatur der Anlagen sehr teuer, so dass der Strompreis immer weiter stieg.

    » Erst seit 1980 werden Windanlagen gebaut die in der Lage sind mehr als 50kW Strom pro Stunde zu produzieren und seitdem steigt das Interesse an der Umweltschonenden Energie.

    » Windkraftanlagen nutzen vor allem an den Küsten den Wind um ihn in Strom umzuwandeln. Die schräg gestellten Rotorblätter der Anlage, die aus Glasfaserverstärkten Kunststoff hergestellt werden, wandeln den Wind in Drehbewegungen um. Durch eine Rotorwelle wird die Luft auf einen Generator übertragen. Durch dieses Prinzip wird Energie in Elektrizität umgewandelt. Inzwischen gibt es auch die sogenannten Klein-Windkraftanlagen, die Anlagen kann man auf dem Dach eines Hauses befestigen um damit Strom zu erzeugen.

    » In Deutschland gibt es heute schon über 14.000 Windräder. Windenergie wird aufgrund des aufzuhaltenden Klimawandels immer wichtiger. Wind ist eine erneuerbare Energiequelle und steht aus diesem Grund unerschöpflich zur Verfügung. Auch um aus der Atomenergie auszusteigen benötigt man Umweltschonende Alternativen, die die Windenergie gewährleistet. Windkraft als Energie kann viele Tonnen Kohlendioxid (Co2) einsparen. Kohlendioxid wird als Hauptverantwortlicher Schadstoff bei der Entstehung des gefährlichen Treibhauseffektes angesehen. Während des Betriebes einer Windkraftanlage treten keinerlei Emissionen des umweltschädigenden Gas in die Atmosphäre.

    » Wissenschaftler und Naturschützer raten dringend bis zum Jahre 2050 die Co2 Belastung der Luft um 80% zu senken, um die Klimakatastrophe zu verhindern oder drastisch einzuschränken. Konventionelle Energieträger, beispielsweise Erdgas oder Erdöl können den Energiebedarf nicht mehr auf lange Sicht gewährleisten, da diese Rohstoffe schon heute knapp werden. Auch um zu verhindern dass immer mehr Atomkraftwerke gebaut werden müssen, ist die Energieversorgung mit Windkraftanlagen die umweltfreundlichere Alternative.

    » Windkraftanlagen arbeiten lediglich mit dem vorhandenen Wind der jeweiligen Region, sie benötigen keinerlei weitere Antriebstoffe, beispielsweise Öl oder Benzin um zu funktionieren. Windkraft verringert auch die Importabhängigkeit für Öl. Ebenfalls hilft uns Windenergie knappe Rohstoffreserven zu schonen.

    Energieversorgung:

    Im vergangenen Jahr gingen in Bundesrepublik Deutschland schätzungsweise 945 neue Windenergieanlagen mittels einer Gesamtleistung von knapp 2 GW (Gigawatt) ans Netz. Das entspricht der Kapazität von 2 Atomkraftwerken. International ist Deutschland gleichauf mit China und hinter den Vereinigte Staaten von Amerika die Nr. 2 bei der Benutzung der Windenergie und Windkraft; dahinter nachgehen Spanien und Indien. Während Finanzkrise war 2009 ein hervorragendes Jahr für die internationale Wind-Energiebranche, da die installierte Gesamtleistung stieg um fast ein Drittel auf 158 GW (Gigawatt). Den größten Zubau verzeichneten Volksrepublik China (+ 13 GW) und Vereinigte Staaten von Amerika (+ 10 GW).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.